Keine Frage des Geschmacks – im Online-Marketing richten sich Trends nach dem Verhalten der Nutzer, aber auch nach den „Gesetzen“ von Google. Die Suchmaschinenoptimierung funktioniert nach den Richtlinien des Suchgiganten. SEO-Trends bestimmen nicht nur darüber, was „In“ oder „Out“ ist, sie sichern ganz einfach das Überleben im Web.

Schärfen Sie Ihren Survival-Instinkt: 2015 ist Qualität der König im Online-Dschungel.

SEO-Evolution – Integriertes Online-Marketing

Online Marketing ist bedeutend für Unternehmen – nur wer im Netz gefunden wird, kann über diesen Kanal verkaufen. Dabei bietet das World Wide Web unzählige Kontaktpunkte mit der Zielgruppe: Die eigene Website, Inhalte auf externen Seiten, Social Media, Einträge in Bewertungssystemen, Maps und mehr.

SEO hat sich weiterentwickelt und streckt seine Fühler in all diese Bereiche aus. Es tritt im Rudel mit Webdesign, Content-Marketing, Inbound-Marketing und anderen Maßnahmen auf – integriert in ein strategisch ausgerichtetes Marketingkonzept. SEO bedeutet einen Regenwald zu betreuen, anstatt nur Blumen zu gießen.

Dennoch beginnt die Optimierung auf der eigenen Website – der Fokus liegt ganz klar auf dem Nutzer. Der Aufstieg der Smartphones und Tablets hat das Verhalten im Internet verändert. Websites, die nicht dem Nutzerverhalten entsprechen, wecken den Fluchtinstinkt. Der „ZURÜCK“-Button lauert immer in der Nähe.

user nutzer seo nutzerfreundlichkeit

SEO Trend #1: Nutzerfreundlich ist suchmaschinenfreundlich

Eine Website muss für den Besucher gemacht sein. Er muss begeistert, überzeugt, unterhalten und informiert werden. Google ist eine Suchmaschine. Sie beantwortet eine Suchanfrage. Egal, ob Sie nach „Werbeagentur für SEO in Köln“ oder „Wie pflege ich meinen Bonsai“ suchen: Sie stellen Google eine Frage und erwarten eine zufriedenstellende Antwort.

Beantwortet Ihre Website die Fragen Ihres Kunden? Oder lassen Sie ihn so allein und verloren stehen, wie einen Pinguin in der Wüste?

Der erste Schritt: Lernen, was der User sucht, welche Frage Sie Ihm beantworten müssen. Erwartet er ein günstiges Produkt, Informationen oder einfach nur Unterhaltung? Produzieren Sie relevante, einzigartige Inhalte, die sich am User orientieren. Machen Sie Ihre Website zugänglich.

Einige Kriterien für erhöhte Nutzerfreundlichkeit:

  • Kurze Ladezeit
  • Ansprechendes Design
  • Lesbarkeit der Inhalte
  • Einfache Navigationsstruktur
  • Präsenz der Kontaktdaten
  • Abschnitte anstelle von Textwüsten
  • Wichtige Infos auf einen Blick

Das dies wirkt, lässt sich ganz klar an den Nutzerdaten feststellen. Wie lange bleibt ein User auf der Seite? Dringt er tief in die Seite vor oder verlässt er diese sofort wieder? Wie oft wird Ihre Website in den Google Suchergebnissen angeklickt?

Google wertet diese Nutzerdaten aus. Nur Websites, die den Besucher halten und zu Interaktionen bewegen, überzeugen auch Google.

Der Nutzer muss in jeder SEO Strategie im Mittelpunkt stehen. Dabei gewinnt vor allem Ihr Unternehmen. Führen Sie den User durch die Inhalte dorthin, wo er landen soll. Soll sich der Besucher zu Ihrem Newsletter anmelden, dann heben Sie diesen hervor – z.B. durch einen knalligen Button.

Richten Sie sich am Nutzer aus und gehen Sie mit Ihren strategischen Zielen in die gleiche Richtung. Eine Website muss für den Besucher geschaffen werden und diesen an die Hand nehmen, um seine Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn Sie im Zoo nach einem Zebra suchen, möchten Sie im Gehege kein Pferd sehen.

seo trend content marketing

SEO-Tipp #2:  „Content ist King-Kong“

2015 wird es Zeit dem Affen Zucker zu geben, auf Hypes nicht nur zu reagieren, sondern selbst Impulse zu setzen. „Content ist King“ brüllt es aus allen Ecken. Content ist zur Serienproduktion geworden. Der König Content wurde zum Dorftrottel degradiert, der miese Inhalte ausspuckt – da hilft auch kein SEO. Es ist nicht alles Gold, was rankt. Für 2015 brauchen Unternehmen einfach bessere Inhalte.

Karl Kratz hat das auf den Punkt gebracht: „Geile Inhalte, die sofort ins Hirn knallen.“ Dabei geht „geil“ in jeder Branche und jedem Berufsfeld. Bieten Sie Inhalte, Unterhaltung und Informationen, die so noch nicht da waren, die so noch nie gesagt wurden oder noch nie so gut aussahen. Das Internet wird immer mehr zu einem Medium, bei dem „oberaffengeil“ Standard sein sollte.

Content darf nicht gut in Google platziert sein, weil er für SEO gemacht wurde. SEO muss Inhalte schaffe, die gut ranken, weil sie begeistern, einzigartig und relevant sind.

Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen und beantworten Sie deren Suche. King Kong hat sich auch lieber eine blonde Schönheit geschnappt, anstatt mit dem Bananenbaum abzudampfen.

2015 zählt Einzigartigkeit noch mehr. Machen Sie Ihren Inhalt zum Riesenaffen, einer ikonischen Figur, die jeder wiedererkennt. Google möchte Websites als Entitäten erkennen, als Marken, die in semantischen Zusammenhängen verstanden werden. Schließlich sind Suchanfragen Wörter oder Sätze. Dass King Kong ein Riesenaffe ist, versteht auch die Suchmaschine.

Content Marketing wird neben Linkbuilding zu einem immer wichtigeren Element der Suchmaschinenoptimierung. Nicht nur gefunden werden, sondern den Besucher durch hochwertige und vielfältige Inhalte konvertieren. Entwickeln Sie eine kreative, strategisch orientierte Content-Strategie – mit vielfältigen Inhalten, die relevante Themen behandeln und Ihre Zielgruppe abholen.

Gute Inhalte können Ihnen übrigens auch Links verdienen. Unterschätzt werden darf das aktive Linkbuilding in seiner Bedeutung dennoch nicht. Das gehört immer noch zum SEO 1×1. Ein guter Link ist immer noch eine wertvolle Empfehlung.

Content braucht eine Strategie, die sich sowohl an der Zielgruppe, als auch am Kanal ausrichtet. Facebook funktioniert anders als Twitter. Genau zugeschnitten können Inhalte effektiv gestreut werden (Seeding) und bringen Traffic auf die Website. Dabei zählen nicht nur Zahlen und die Anzahl an Likes, sondern das Engagement der User.

Es wird Zeit zu säen, was Sie ernten wollen. Also los!Pflanzen Sie mal ordentliche Bananen (oder noch besser einen Bonsai), anstatt nur magere Körner für SEO-Einheitsbrei.

responsive design für mobilgeräte

SEO-Tipp #3: „Für Mobilgeräte“ – das Endgerät naht

Das viele Menschen gerne mit Smartphone und Tablet ins Internet gehen ist klar. Das Sie hier Google & Co. zur Suche nutzen auch. Aber haben Sie darüber nachgedacht, das das Suchverhalten sich am Endgerät ausrichtet?

Wird die Suchanfrage eingetippt, fällt diese gerade unterwegs sehr kurz aus. Bei der Sprachsuche ist das anders. Hier suchen wir nicht nach „Pizza Köln“ oder „Italiener Kassel“, sondern sprechen mit dem Gerät. Aus kurzen Suchanfragen werden Konstrukte wie „Beste Pizzeria in Ehrenfeld“.

SEO muss sich 2015 auf die Veränderungen im Markt der Endgeräte einstellen. Allen voran die Smartwatch. Mit dieser wird gesprochen, denn auf dem Ziffernblatt ist kein Platz zum Tippen.

Darüber hinaus muss eine Website für mobile Endgeräte schnell laden und sich an die Bildschirmgröße anpassen. Man spricht hier von responsive Design. Nicht nur der Besucher ist genervt, wenn er auf der Website nichts annavigieren kann. Auch Google bewertet Seiten nach deren Kompatibilität mit den Endgeräten.

Seit Ende letzten Jahres zeichnet Google in der mobilen Suche die Suchergebnisse mit dem Zusatz „Für Mobilgeräte“ aus. Wenn Google bereits anzeigt, das eine Seite nicht für Smartphones geeignet ist, wird diese nicht an Popularität gewinnen.

SEO in 2015 muss sich am Nutzerverhalten orientieren – und dieses verändert sich je nachdem, ob Sie vor dem PC sitzen oder Ihre Suchmaschine am Handgelenk tragen. Design, Inhalt und die richtige Ansprache der Nutzer, sind ganz klar zu fokussieren. Nur Websites, die wirklich überzeugen, werden gefunden und gewinnen Kunden.

 

Wie trendy ist Ihre Website? Ein externer Blick schärft die Wahrnehmung und eröffnet neue Gedankengänge. Im Netz finden Sie viele Services und Programme, die Ihre Website (mitunter kostenlos) einem SEO-Check unterziehen (z.B. Woorank). Hierbei gilt es zu beachten, dass ein Programm doch eher wenig Sinn für Geschmack oder eine intuitive Bedienung hat. Technische Daten über Ihre Website erhalten Sie sehr schnell. Den persönlichen Blick eines Users, kann jedoch kein Programm ersetzen. Gerne nehmen wir uns Ihrer Website an – mit einem Auge fürs Detail und kreativen Ansätzen, die neue Wege finden.

Es wird Zeit sich auf die Brust zu trommeln und Hochhäuser zu erklimmen – setzten Sie 2015 Trends, die messbar Wirkung erzielen! Oder hinken Sie den aktuellen SEO-Standards zumindest nicht 3 Jahre hinterher…