Preise tun weh – und zwar richtig!

Der Preis und das Produkt selbst sollten so gestaltet sein, dass der Schmerz minimal ist. Denn bei Kaufvorgängen schlägt mitunter das Schmerzzentrum im Gehirn an. Somit muss der Preis gerechtfertigt sein. Für viele Produkte und Dienstleistungen haben wir einen gewissen Ankerpreis im Kopf. Diesen zu treffen ist nicht leicht und oft nicht wirtschaftlich. Es gilt also neue Anker zu werfen, um Ihren Kunden wenig(er) Schmerzen zu bereiten: Nehmen Sie es mit den Preisen ganz genau, setzen Sie Köderangebote, treffen Sie öfters im Markt die goldene Mitte. Ebenfalls gilt die Devise: weniger Optionen, mehr Umsatz. Prüfen Sie Ihr Angebot auf Herz und Nieren durch Tests – lassen Sie nicht den Bauch entscheiden!